PD Dr.med. Florian Rüfer, Glaukom-Experte bei nordBLICK, berichtet:

Ab sofort steht nordBLICK im Bereich Glaukom ein neues Gerät zur gepulsten Zyklophotokoagulation (CPC) zur Verfügung. Im Gegensatz zur herkömmlichen CPC, gibt der neue Laser nur kurze Mikropulse ab, wodurch es nur im Bereich des Ziliarkörperepithels zu einer selektiven Erwärmung kommt und das umliegende Gewebe verschont bleibt. Kollateralschäden im umliegenden Gewebe werden vermieden, was geringere postoperative Beschwerden wie Schmerzen und Blutungen zur Folge hat. Gleichzeitig wird eine exzellente Drucksenkung erreicht.

Hierdurch erweitert sich das Indikationsspektrum der CPC von einem reinen Reserveeingriff zu einer breit anwendbaren Alternative bei vielen Glaukompatienten. Auch phake Augen, Patienten, die Angst vor einem bulbuseröffnenden Eingriff haben, fortgeschrittene Optikusatrophien, Optimierungen bei nur leicht überschrittenem Zieldruck  usw. können erfolgreiche Indikationen sein. Durch die geringeren Nebenwirkungen kann der Eingriff auch teilstationär erfolgen. Bei therapierefraktären Augen kann mit demselben neuen Gerät auch eine klassische CPC durchgeführt werden.

 

Sprechen Sie Ihren nordBLICK Augenarzt darauf an. Wir beraten Sie gerne.

 

Zurück